Herkunft von Kaschmir

Erfahren Sie wo der wertvolle Kaschmir herkommt

Die Geschichte und Herkunft von Kaschmir

"Seit der Antike ist Kaschmir bekannt und wird in der Textilbranche verwendet. Seine legendäre Geschichte in Europa geht auf die wunderbare Reise zurück, auf der Marco Polo das riesige chinesische Reich erkundete..."

Kaschmir entsteht aus der Verarbeitung des Unterfells der Kaschmirziege (Capra Hircus). Die Ziege mit dem einzigartigen Fell lebt in der Himalaya-Region, hauptsächlich in der Mongolei, in einer durchschnittlichen Höhe von 4000 Metern.

Um sich vor dem langen und kalten mongolischen Winter zu schützen (welcher 6 Monate dauert und Temperaturen bis zu -40 ° C erreicht), produziert dieses Tier ein warmes und langes Fell, aus dem eine besonders warme und feine Wolle namens Kaschmir gewonnen wird.

Die Kaschmir-Gewinnung


"Im Frühling, wenn sich die Luft erwärmt, wechselt die Kaschmirziege ihr Winterfell zum Sommerfell. In dieser Zeit kann die kostbare Wolle gesammelt werden. Die Kaschmirgewinnung kann auf zwei Arten erfolgen: Wenn die Ziege wild ist, bleiben die Büschel zurück und können in der Umwelt gesammelt werden. Zuchttiere, aus welchen der Großteil an Kaschmir gewonnen wird, werden auf eine tierliebe Art geschoren."

Im tiefsten, trockensten und wüstenreichsten Teil der Mongolei (Ein Land so gross wie Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien zusammen) wird schon seit Generationen die Tradition des Züchtens der Kaschmirziege von Vater zu Sohn weitergegeben. Die Zucht ist auch heute noch sehr handwerklich und trägt deshalb erheblich zum Lebensunterhalt der ländlichen Bevölkerung bei. In dieser Region leben zwischen 70 und 80% der Kaschmirziegen weltweit.

Nach dem Scheren wird das Vlies ausgewählt, gewaschen und vorbereitet, um zu Fäden gewebt und auf Spulen gewickelt zu werden. (Je nach Wahl wird somit ein mehr oder weniger hochwertiger Kaschmirfaden gewebt).

Mit einer Ziege kann man nur etwa 100 Gramm verwendbaren Kaschmir produzieren. Für die Herstellung eines Pullovers benötigt es also die Wolle von mindestens 2 bis 6 Ziegen.

Kaschmir ist viel weicher, wärmer und isothermer als Schafwolle und kann besser auf der Haut getragen werden (da es nicht, wie Schafswolle, juckt). Sobald Sie zum ersten Mal einen schönen Kaschmirpullover anhaben, wird es sehr schwierig sein, zu gewöhnlicher Wolle zurückzukehren.

Doch warum der Name „Kaschmir“ wenn das Material gar nicht aus der Region namens „Kashmir“ stammt?

Die Verarbeitung dieser Edelwolle entstand ursprünglich in der Region „Kashmir“ (Indien) und wurde später auf der Seidenstraße gehandelt und dadurch bekannt. Der Name der Region ist somit zum allgemeingültigen Namen dieses Stoffes geworden.

Seitdem hat sich jedoch einiges geändert. Die indische Produktion konnte sich nicht weiterentwickeln und wurde von anderen Staaten überholt. Auch wenn die meisten Reisenden, die nach Indien gehen, weiterhin "Pashmina" für nur ein paar Dollar als Souvenirs kaufen können, sind diese nicht wie das Original aus Kaschmir, sondern werden zu 100% aus Viskose hergestellt. Echtes Kaschmir ist in jedem Land teuer.

Lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, welche natürlichen Farben Kaschmir hat.